Font Size

Cpanel

Kompaniechef-Wechsel beim Neustädter Patenbataillon Auf Major Dr. Bender folgt Hauptmann Huschmann

Kompaniechef-Wechsel beim Neustädter Patenbataillon

Foto: Florian Lerchbacher

Kompaniechef-Wechsel beim Neustädter Patenbataillon
Auf Major Dr. Bender folgt Hauptmann Huschmann

 

Über einhundert Soldatinnen und Soldaten der 4. Kompanie des Versorgungsbataillons 7, die im benachbarten Stadtallendorf stationiert ist, waren am 8. Februar 2017 auf dem Neustädter Rathausplatz angetreten. Grund hierfür war die Kommandoübergabe von Kompaniechef Major Dr. David Bender auf Hauptmann Frank Huschmann. Diese wurde vom Bataillonskommandeur des Versorgungsbataillons 7, Oberstleutnant Jens Grabowski, aus Unna vorgenommen. Er konnte hierzu neben Bürgermeister Thomas Groll und Stadtverordnetenvorsteher Franz-W. Michels auch weitere Mitgliederinnen und Mitglieder der städtischen Gremien und Ortsvorsteher Klaus Groll begrüßen. Von militärischer Seite waren der stellvertretende Kommandeur der Division Spezielle Kräfte, Brigadegeneral Gert Gawellek aus Stadtallendorf, Oberstleutnant Frank Hille, der Vorsitzende des Fördervereines DSK, und Oberst Willi Dechert, der letzte Brigadeführer der Panzerbrigade 14 „Hessischer Löwe“ anwesend.

In einer sehr emotionalen Rede betonte Dr. David Bender, der aus Alsfeld stammt, wie gerne er bei der 4. Kompanie seinen Dienst verrichtete. In den vergangenen fünfzehn Monaten hat er diese aufgebaut und es fiel ihm nun sichtlich schwer, als Personalstabsoffizier zum Transporthubschrauberregiment 10 „Lüneburger Heide“ zu wechseln. Bataillonskommandeur Jens Grabowski dankte dem scheidenden Kompaniechef für seinen großen Einsatz. „Morgens waren Sie zumeist der Erste, und abends der Letzte“, so Grabowski. „Sie sind der erste Chef der 4. Kompanie und haben diese in den letzten Monaten entscheidend geprägt.“ Dem Nachfolger, Hauptmann Huschmann, wünschte er eine erfüllte Zeit in der neuen Verwendung.

Neben den Soldatinnen und Soldaten war auch eine Abordnung der Historischen Bürgerweher angetreten, um damit ihre Verbundenheit zur Patenkompanie zum Ausdruck zu bringen.

Im Historischen Rathaus, wo anschließend ein Empfang stattfand, sprach neben Dr. Bender und Oberstleutnant Grabowski auch Bürgermeister Thomas Groll zu den Gästen. Er hob hervor, dass es seit 1960 eine enge Beziehung zwischen Kommune und Bundeswehr gäbe. Es sei gut, dass auch nach der Aufgabe des Garnisonstandortes Neustadt dieses Miteinander durch Patenschaften gepflegt werde. Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass die Beziehung zur 4. Kompanie des Versorgungsbataillons 7 lange Bestand haben möge. Dem scheidenden Kompaniechef wünschte er alles Gute und dem Nachfolger gab er auf den Weg, die Patenschaft weiterhin gemeinsam mit Leben zu erfüllen. Bürgermeister Groll verwies darauf, dass in unmittelbarer Nähe des Rathausplatzes drei Gedenksteine aufgestellt seien. Der eine erinnere daran, dass Berlin 472 km entfernt sei. Aufgestellt habe man diesen 1961 anlässlich des Mauerbaues. Der Gedenkstein erinnere an die Teilung aber auch an die Wiedervereinigung. Die Bundeswehr habe hierzu einen entscheidenden Beitrag geleistet. Es gelte nun, die Armee der Einheit weiter auszugestalten. Der zweite weise auf die Panzerbrigade 14 „Hessischer Löwe“ hin. Er stehe für ein langes gemeinsames Miteinander. Der dritte Stein, hinter dem Rathaus gelegen, sei das Ehrenmal der Stadt Neustadt. Dieser mache deutlich, dass der Beruf des Soldaten heute mehr denn je mit Gefahren für Leib und Leben bei den Auslandseinsätzen verbunden sei. Daher dankte der Bürgermeister allen Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz und wünschte, dass sie stets gesund an Leib und Leben zurückkämen.

Zum Abschluss trugen sich Oberstleutnant Jens Grabowski, Major Dr. Davis Bender und Hauptmann Frank Huschmann in das „Goldene Buch“ der Stadt ein.