Font Size

Cpanel

Entwicklung des Bürgerparks als multifunktionaler Treffpunkt für Jung und Alt - 50.000,- Euro werden 2016/17 investiert

entwicklung des bürgerparks als multifunktionaler treffpunkt

Foto: Florian Lerchbacher

Entwicklung des Bürgerparks als multifunktionaler Treffpunkt
für Jung und Alt - 50.000,- Euro werden 2016/17 investiert

 


Gemeinsam entwickeln die Stadt Neustadt (Hessen) und der Förderverein Bürgerpark e. V. die „grüne Lunge“ Neustadts zielorientiert weiter. 2016/17 werden insgesamt knapp 50.000,- Euro für verschiedene Vorhaben verausgabt. Kommune und Verein tragen hiervon jeweils 9.000,- Euro. Die restlichen Mittel in Höhe von über 31.000,- Euro wurden der Stadt Neustadt (Hessen) aus Mitteln der LEADER-Förderung der Europäischen Union im Rahmen des Entwicklungsplanes für den Ländlichen Raum 2014-2020 bewilligt.

Gemeinsam mit dem Fördervereinsvorsitzenden Alexander Milewski und seiner Stellvertreterin Birgit Gatzweiler stellte Bürgermeister Thomas Groll kürzlich die Vorhaben näher vor.

Während im vergangenen Jahr bereits vor dem „Wallgraben-Pavillon“ ein Sonnensegel installiert wurde, erhielt zwischenzeitlich die Weide an der Stadtmauer eine neue „Rundbank“. Auch in den Pavillon selbst (u. a. Dachrinne) und den Wetterschutz der Hütte auf Höhe des Kleinkinderspielplatzes wurde investiert.

In den kommenden Wochen werden noch ein größeres Freiluft-Trampolin sowie zwei Kleinfeldtore im Parkbereich aufgestellt, um gerade Kindern und Jugendlichen eine Spielmöglichkeit zu geben.

Darüber hinaus wurden noch Pflasterarbeiten im Bereich der Sitzbänke durchgeführt und die Wege entlang der Teichmauer bzw. von der Allee zum Teich wurden mit einer Verschluss-Schicht aus Basalt (wassergebundenen Decke) versehen, damit sie bei Nässe besser zu begehen sind.

Bürgermeister Thomas Groll und Alexander Milewski zeigten sich erfreut darüber, dass nach der Errichtung zusätzlicher Lampen im vergangenen Jahr nun wieder erhebliche Mittel in Neustadts Park investiert werden können. „Viele andere Städte und Gemeinden beneiden uns um diese Fläche inmitten der Stadt. Zumal es hier mit den Flohmärkten, dem Boulespiel und den Sommerkonzerten regelmäßig Leben gibt“, erklärten sie übereinstimmend.

Auch beim Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ soll der Bürgerpark in den Blickpunkt gerückt werden. Für 2017 wurden Fördermittel für eine Machbarkeitsstudie zur Weiterentwicklung des Parkes beantragt. Diese würde bei Bewilligung 2018 erstellt. Ziel ist es, unter Einbezug des Fördervereines und der interessierten Bürgerschaft eine Konzeption für die Weiterentwicklung des Parkes zu erstellen. Bürgermeister Thomas Groll wünscht sich in diesem Zusammenhang beispielsweise, dass die Wasserflächen „erlebbarer“ werden und auch dort die Möglichkeit besteht, diese „zu bespielen“. Gemeinsam mit dem Ersten Stadtrat Wolfram Ellenberg wird er in diesem Zusammenhang das diesjährige Neustadt-Treffen nutzen, um sich den Freizeitpark „Villeneuve sur Lot“ in Neustadt bei Coburg anzuschauen. Dieser bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. „Wir wollen nur diesen Park anschauen, mit unserem vergleichen und überlegen, was wir ggfs. übernehmen können.“