Font Size

Cpanel

Soziale Stadt Neustadt Spielplatz „Vor dem Hain“ wird als erstes Projekt umgesetzt

Neuer Spielplatz vor dem Hain

Foto:Yanik Schick

Soziale Stadt Neustadt
Spielplatz „Vor dem Hain“ wird als erstes Projekt umgesetzt

 


Im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt soll in Neustadt bis 2025 die Lebensqualität für Jung und Alt verbessert werden. Dazu gehört auch, dass neue Spielplätze in den Wohnquartieren Leipziger Straße und Emil-Rössler-Straße entstehen. Erster soll bis zum Oktober dieses Jahres in Angriff genommen werden. Die Realisierung des zweiten Vorhabens ist für 2018 vorgesehen. Die entsprechenden Fördermittel von rund 58.000 Euro sind bereits bewilligt. Die Kommune wird aus eigenen Mitteln weitere 20.000 Euro finanzieren.
Bürgermeister Thomas Groll, Erster Stadtrat Wolfram Ellenberg und Städteplanerin Heike Brandt vom Büro für Stadtentwicklung und Regionalentwicklung akp aus Kassel stellten nun die Konzeption für den Spielplatz „Vor dem Hain“ vor.
Dieser, so Groll, sei vorrangig für den Einzugsbereich Leipziger Straße, Königsberger Straße, Erfurter Straße, Dresdner Straße, Thüringer Straße, Sudetenstraße und Eichsfelder Straße gedacht, in dem viele Familien mit kleinen Kindern lebten.
Der Bürgermeister verwies darauf, dass interessierte Eltern und Kinder im Rahmen eines Workshops ihre Ideen für den Spielplatz einbringen konnten. Erfreulicherweise sei hiervon Gebrauch gemacht worden, sogar zwei Opas hätten sich beteiligt.
Im Mittelpunkt des Spielplatzes wird künftig ein Multifunktionsklettergerät stehen, was u. a. durch einen Sandkasten, eine Schaukel und Sitzmöglichkeiten für die Eltern ergänzt wird.
Heike Brandt geht davon aus, dass der Spielplatz zu einer Kommunikationsmöglichkeit im Quartier wird.
Bürgermeister Groll verwies darauf, dass aufgrund einer Förderung durch die Aktion „Ein Herz für Kinder“ der BILD-Zeitung in Höhe von 5.500 Euro zudem noch eine Seilbahn errichtet werden kann. Insgesamt werden für den Spielplatz „Vor dem Hain“ rund 45.000 Euro investiert.
Ob sogar noch ein weiteres Spielgerät hinzukommt, haben die Neustädter selbst in der Hand, wie Erster Stadtrat Wolfram Ellenberg betonte. Der Spielplatz wurde bei der Fanta-Spielplatzinitiative anmeldet. Dort kann man bis zum 10. August täglich für das Projekt voten (www.fsi.fanta.de/Spielplatz/Voting). Gegenwärtig erhielte die Kommune 1.000 Euro. Aber es könnte noch mehr werden, hoffen Groll und Ellenberg.
Mit der Realisierung des Spielplatzes „Vor dem Hain“ wird das erste Projekt im Rahmen des Städtebauförderungsprojektes Soziale Stadt umgesetzt. Bürgermeister Thomas Groll ist sich sicher, dass die Entwicklungsmaßnahme dadurch noch weiter Fahrt aufnehmen wird.
Groll die Vorstellung der Maßnahme auch dazu, um das Engagement der Kommune im Bereich Spielplätze in den letzten zehn Jahren darzustellen. Hier hat man nach seinen Worten einiges geleistet. In Mengsberg und in der Kernstadt (Carl-Banzer-Weg) entstanden neue Spielplätze. Die Fläche vor dem Jugendraum wurde zu einer Spielfläche mit verschiedenen Angeboten umgestaltet. In Momberg entstand beim kirchlichen Kindergarten ein neuer Spielplatz. Bei den Spielplätzen der kommunalen Kindergärten in der Kernstadt wurden ebenso Ergänzungen vorgenommen wie auf dem öffentlichen Spielplatz in Speckswinkel. Dank einer großzügigen privaten Spende konnte zudem der Kleinkinderspielplatz im Bürgerpark umgestaltet werden. „In zehn Jahren haben wir über 150.000 Euro in unsere Spielplätze investiert. Dies ist ein weiterer Mosaikstein auf dem Weg zum familienfreundlichen Neustadt“, betont der Bürgermeister.
Im August ist ein Treffen in der Emil-Rössler-Straße geplant, um Ideen für den dortigen Spielplatz zu besprechen. Dazu werde man Kinder und Eltern einladen, so Heike Brandt.
2018 sollen zudem Ergänzungen beim Spielplatz In der Struth (Siedlerheim) vorgenommen werden. Wie Groll erläutert komme die Kommune damit dem Wunsch von Eltern nach.
Auch den Spielplatz In der Aue hat man im Fokus und hofft hier auf weitere Fördermittel.