Font Size

Cpanel

Innenstadt-Offensive Hessen 2017 „Ab in die Mitte“ Neu.Stadt.Regional und einfach köstlich – Markttag war ein voller Erfolg!

Neu.Stadt.Regional-Markttag

Neu.Stadt.Regional-Markttag

Innenstadt-Offensive Hessen 2017 „Ab in die Mitte“
Neu.Stadt.Regional und einfach köstlich – Markttag war ein voller Erfolg!

 


Auch der fünfte „Festtag“ der Veranstaltungsreihe „Neu.Stadt.Regional und …“ war ein voller Erfolg. Am 22. September fanden sich im Verlauf des Nachmittags bei sonnigem Herbstwetter über 300 kleine und große Besucher zum „Regionalen Markttag“ auf dem Neustädter Marktplatz ein. Zu Beginn traten Kinder der kommunalen Kindertagesstätten „Sonnenschein“ und „Regenbogen“ auf. Die Kinder aus der Eichsfelder Straße hatten mit ihren Erzieherinnen die Geschichte von der Feldmaus Frederick eingeübt und erfreuten die Anwesenden ebenso wie die Kinder aus der Allee mit einigen fröhlichen Liedern. Ein kräftiger Applaus und Gummibärchen waren der verdiente Lohn für die Kleinen. Nachdem Konni Will und die „Coronas“ schwungvoll einige bekannte Melodien zu Gehör brachten, eröffnete Bürgermeister Thomas Groll den „Markttag“ offiziell. Er freute sich über den vollen Marktplatz und dankte allen Beschickern für ihr Kommen. Besonders herzlich hieß er Hessens Milchkönigin Sarah I., Landrätin Kirsten Fründt, Kreisbauernverbandsvorsitzende Karin Lölkes, Regionalmanagerin Alexandra Klusmann und HEPHATA-Direktorin Judith Hoffmann willkommen. Ein Lob erhielt der Neustädter Ortsbeirat für die schönen Verkaufsbuden aus Holz, die erstmals zum Einsatz kamen und zur tollen Atmosphäre beitrugen. Dieser Nachmittag, so der Bürgermeister, erfülle das Motto „Ab in die Mitte“ mit Leben. Er lud dazu ein, die vielfältigen Angebote zu nutzen, denn nur zufriedene Händler kämen wieder. Landrätin Kirsten Fründt gratulierte den Neustädtern zu den vielfältigen Aktionen der letzten Wochen. „Bei ihnen ist immer was los und daher komme ich stets gerne in ihre Kommune“, so die Landrätin. Sie betonte, dass das Angebot der Direktvermarkter im Kreis groß sei und empfahl, Lebensmittel öfters dort zu kaufen, wo man den Erzeuger kennt. Im Anschluss traten Karin Lölkes, Sarah I., Kirsten Fründt und Thomas Groll auf der Bühne zu einem Wettmelken an. Wer gewonnen hat, ist zweitrangig. Spaß hatten alle – Teilnehmer und Besucher. Später konnten die Kinder, ihre Fähigkeiten an den künstlichen Eutern erproben. Vielfältig war das kulinarische Angebot an diesem Nachmittag: HEPHATA bot Bratwurst und Crepes an. Am Stand des Diakoniezentrums konnte man zudem Blumen und Gemüse erwerben. Heimische Imker waren mit einer Schauwabe dabei und verkauften natürlich Honig. Daneben gab es Marmeladen aus Großseelheim und Brot, Kuchen und „Platz“ aus dem Mengsberger Backhaus. „Matsch und Brei“ aus Speckswinkel hielt Säfte, Apfelwein und Spirituosen bereit. Heinz Westphal aus der „Weißmühle“ war mit drei Highland Cattel-Rindern vertreten und bot Kostproben der eigenen Wurst an. Auch die Neustädter „Mühlenschäfer“ waren mit Tieren und selbsterzeugten Produkten dabei. Erstmals zum Einsatz kam die im Rahmen des „Neustädter Naturportals“ angeschaffte Kelter. Die Umwelt- und Naturschutzgruppe lud zum Verkosten des vor Ort frisch gepressten Apfelsaftes ein. „Landmarkt“, ein Zusammenschluss hessischer Direktvermarkter, dessen Produkte man bei REWE Richber erwerben kann, bot Kostproben an. Auch der neue Neustädter Waldkindergarten war an diesem Nachmittag dabei und informierte über dieses neue pädagogische Angebot. Für die Kleinen gab es zudem Pony-Reiten und eine Hüpfburg. Der Kreisbauernverband Marburg-Kirchhain-Biedenkopf informierte an seinem Stand über die moderne Landwirtschaft. Bei einem Rundgang dankten Bürgermeister und Landrätin allen Mitwirkenden für ihre Unterstützung. Auch den Einsatz von Sonja Stark, Hausmeister Willi Lemmer und der Männer vom Bauhof hob der Bürgermeister hervor. Der „dickste Neustädter Kürbis 2017“ musste mit einer Schubkarre gebracht werden. Er brachte rund 35 Kilo auf die Waage. Das Prachtexemplar stammte aus dem Garten von Küster Werner Gies.
Einen großen Kürbis konnte auch Roswitha Kuhn vorweisen, die sich seit langem für die Kastration wildlebender Katzen einsetzt. Sie wird diesen zu Suppe verarbeiten und bei „Internationalen Buffet“ am 30.9.2017 ab 11.00 Uhr beim „Haus der Vereine“ anbieten. Dabei will sie Spenden für die Kastration von wildlebenden Katzen sammeln.
Gegen 18.00 Uhr ging ein rundum gelungener „Regionaler Markttag“ zu Ende.