Font Size

Cpanel

50 Jahre Grundschule Mengsberg-Momberg Schulgemeinde feierte Jubiläum mit einem bunten Fest

50 Jahre Grundschule Mengsberg

50 Jahre Grundschule Mengsberg

50 Jahre Grundschule Mengsberg

50 Jahre Grundschule Mengsberg-Momberg

Schulgemeinde feierte Jubiläum mit einem bunten Fest

 

1967, vor fünfzig Jahren, wurde das noch vom Landkreis Ziegenhain errichtete Schulgebäude „Am Engelhain“ seiner Bestimmung übergeben. Neben Kindern aus Mengsberg besuchten damals auch Mädchen und Jungen aus Frankenhain und Florshain die Grundschule. Im Zuge der Gebietsreform 1974 kam es dann zu Veränderungen und seit 1978 gibt es die Verbundschule Mengsberg-Momberg. Über Jahrzehnte hinweg an zwei Standorten, seit 2015 nur noch am Standort Mengsberg.
Jubiläen müssen gefeiert werden und so fand am 23. September aus Anlass des „50.“ ein Schulfest statt. Gegen 10.00 Uhr hatten sich Schülerschaft und Kollegium, Eltern, Geschwister und Großeltern sowie zahlreiche Ehrengäste auf dem Schulhof eingefunden.
Mit dem „Schulsong“ begann der offizielle Teil der Veranstaltung, bevor Schulleiterin Regina Kirchner kleine und große Gäste begrüßte. Besonders freute sie sich darüber, dass der ehemalige Schulleiter Berthold Möller, ehemalige Lehrerinnen und Lehrer, der langjährige Hausmeister Lorenz Wagner und der stets zuverlässige Busfahrer Konni Will anwesend waren.
Rektorin Kirchner ließ fünf Jahrzehnte Grundschule Me-Mo Revue passieren und bezeichnete die Schule „als gut aufgestellt“ für die Zukunft. Dazu beigetragen habe sicherlich die Zusammenführung an einem Standort. Dadurch seien ganz neue Möglichkeiten eröffnet worden, gerade auf dem Weg hin zu einem verbesserten Betreuungsangebot und zur Ganztagsschule. Die Schulleiterin stellte das Profil der Schule in den letzten Jahrzehnten dar, in dem sie bewährte Aktivitäten aufzählte, die fortgeführt bzw. weiterentwickelt wurden. Dies sind vor allem die Leseförderungen – Aufbau der Schulbücherei, viele sportliche Aktivitäten – Zertifizierung „Bewegte Schule“, Englisch ab Klasse 1, verschiedene soziale Projekte und Spendenaktionen sowie die Kompetenzentwicklung zur Vorbereitung der Schüler für die weiterführenden Schulen. Regina Kirchner dankte allen, die sich im Laufe der Jahrzehnte für die Grundschule engagiert haben. Als äußerst positiv hob sie die Gründung eines Fördervereins hervor. Die Schulleiterin gab der Hoffnung Ausdruck, dass das gute Miteinander innerhalb der Schulgemeinde auch zukünftig eine Fortsetzung erfahre.
Nach dem „Geburtstagslied“, vorgetragen von den Klassen 1, 2 und 3, gratulierte der Erste Kreisbeigeordneter Marian Zachow herzlich zum Geburtstag. Der Schuldezernent freute sich darüber, dass die Kinder während der Veranstaltung vorne saßen und das Programm gestalteten. Schließlich seien sie es, die im Mittelpunkt stehen sollten, wenn „ihre Schule“ ein großes Jubiläum feiere. Zachow bezeichnete die Veränderungen der letzten Jahre als „gelungenen Kraftakt zum Wohle der Grundschule“. Der Landkreis werde auch zukünftig, seinen Verpflichtungen entgegenkommen, denn man wisse, was man an der Grundschule Me-Mo habe.
Bürgermeister Thomas Groll widmete sich ebenfalls der Zusammenlegung von Schul- bzw. Kindergartenstandort. „Damals gab es Fragen und Kritik. Heute sieht man bereits deutlich die positiven Auswirkungen. Grundschule und Kindergarten sind langfristig gesichert. Kreis, Kommune und Kirchengemeinde haben an einem Strang und in eine Richtung gezogen“, so sein Fazit. Um die Zukunft von Mengsberg und Momberg müsse man sich aufgrund der aufgeweckten Schüler sicher keine Sorgen machen.
Mengsbergs Ortsvorsteher Karlheinz Kurz und Mombergs stellv. Ortsvorsteher Timo Stark gehörten ebenfalls zu den Gratulanten und hatten kleine Präsente mitgebracht. Geld für die Klassenkasse und Süßigkeiten als „Nervennahrung“ für die Kinder.
Den Reigen der Redner beendete Thilo Traub vom Staatlichen Schulamt aus Marburg. Er hob hervor, dass die Grundschule über eines der schönsten Gelände im Kreis verfüge und die gelungene Zusammenführung sicher noch einmal Vorbildcharakter für andere Dörfer im Kreis haben werde. Außerdem betonte er, dass die Vernetzung von Grundschulbetreuung und Ganztagsangeboten stärker in den Fokus gestellt werden muss, da es nicht sein kann, dass ein Angebot Geld kostet und das andere nicht. Hier laufen konstruktive Gespräche, die hoffentlich bald zum Erfolg führen. Im Beisein von Direktor Volker Schmidt ging Schulamtsdirektor Traub auch kurz auf die Bildungsangebote der Martin-von-Tours-Schule ein. „Nach der vierten Klasse haben Kinder aus Mengsberg und Momberg die Möglichkeit, sich in Neustadt auf die weiterführenden Bildungsangebote bzw. die Ausbildung gut vorzubereiten“, so Thilo Traub.
Nach den Grußworten gab es eine Modenschau von den 1960-1990er Jahren. Dazu wurde so mancher Kleiderschrank ausgeräumt. Zur passenden Musik gingen die jungen „Modelle“ über den Laufsteg und es gab kurze Informationen zum Geschehen im jeweiligen Jahrzehnt.
Den Besuchern wurde dann noch das Singspiel „Hänsel und Gretel“ und das Instrumentalstück „Everthing at once“ dargeboten, bevor der offizielle Teil mit einer schwungvollen Aufführung der Tanz AG endete.
Der fröhliche Beginn des Schulfestes war gelungen. Ihm folgte ein buntes Programm bis in den Nachmittag hinein. Bratwurst, kühle Getränke, Kaffee und Kuchen ließen niemanden hungrig nach Hause gehen. Für die Kinder gab es verschiedene Spiele und in der Turnhalle konnte eine gelungene Ausstellung zum Schuljubiläum besichtigt werden. Zudem gab es einen Schulrundgang für Interessierte.