Font Size

Cpanel

Jugendliche bauen „Herbie“, „Drachenreiter“, „Supreme“ und „Silberblitz“

Seifenkistenprojekt

Jugendliche bauen „Herbie“, „Drachenreiter“, „Supreme“ und „Silberblitz“

 

Wer bereits in den Vorjahren dabei war, hat es mit Spannung erwartet: das bereits zur Tradition gewordene „Seifenkistencamp“ in der Bildungsstätte Weidenhausen, das wieder vom bsj in Kooperation mit dem fib e.V. Marburg und des Jugendzentrums Stadtallendorf durchgeführt wurde. Bei goldenem Herbstwetter kamen insgesamt 28 Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigungen vom 16. bis 20. Oktober zusammen, und erlebten eine intensive Ferienwoche. In Kleinteams wurden allerlei technische, handwerkliche, kreative und zwischenmenschliche Fragen gelöst, um jeweils zu einem gemeinsamen Ergebnis in Form einer attraktiven und funktionstüchtigen Seifenkiste zu kommen.
Insgesamt 12 Jugendliche aus Neustadt, 13 aus Stadtallendorf und 3 aus dem Hinterland, im Alter von 11 bis 19 Jahren, trafen zunächst am Montagmorgen in Weidenhausen ein. Einige der Teilnehmerinnen und Teilnehmer kannten sich bereits aus den Vorjahren, andere wiederum lernten sich bei gemeinsamen Spielen zum Einstieg kennen. Am Nachmittag des ersten Tages galt es sich in vier Kleingruppen zusammenzufinden, die einzige Vorgabe hierbei war, dass nicht alle Team-Mitglieder aus einer Kommune stammen dürfen. Nachdem sich die vier Rennställe gefunden hatten, wurden zunächst die Arbeitsplätze eingerichtet, ehe die Jugendlichen direkt ins Arbeiten und den kreativen Prozess übergingen. Im Laufe der Woche wurde fleißig gesägt, geschraubt, geschnitten, geschliffen und geschweißt sowie mit jeder Menge Farbe für ganz individuelles Designs gesorgt. Auch in diesem Jahr entstanden vier völlig unterschiedliche Rennwagen. Wo zu Beginn nur Holz- und Metallreste sowie ausgediente Fahrräder und Rollstühle waren, entstanden u.a. aus den „Zutaten“ Ausdauer, Ideenreichtum und Teamfähigkeit die vier sehr sehenswerten flotten Flitzer „Herbie“, „Drachenreiter“, „Team Supreme“ und „Silberblitz“.
Die Abende wurden gemeinsam mit Gesellschaftsspielen, einer Quizshow, Activity, am Lagerfeuer mit Stockbrot und bei einer anschließenden Nachtwanderung verbracht. Besonders erwähnenswert ist der letzte Abend, da zur selben Zeit auch die Ferienspiele des fib e.V. auf dem Gelände in Weidenhausen stattfinden und dieser Abend mit allen Teilnehmern gemeinsam verbracht wird. Hier zeigt sich insbesondere der selbstverständliche Umgang der Jugendlichen mit und ohne Beeinträchtigung untereinander. Da diese Begegnungen im Alltag und in unserem Schulsystem leider nur selten vorkommen, ist dies immer wieder sehr erfreulich.
Am Freitag wurde die Rennstrecke endgültig mit Heuballen, Start- und Zielschildern versehen und die nötigen Start- und Ziellinien aufgemalt. Anschließend konnten die einzelnen Rennställe zunächst das Ergebnis ihrer viertägigen Arbeit vor einer Vielzahl von Zuschauern präsentieren.
Das abschließende Rennen konnte „Herbie“ in der Kategorie Kreativität und Gestaltung für sich entscheiden. Der „Silberblitz“ ging schließlich als schnellste Kiste aus dem spannenden Rennen, wobei es erwähnenswert erscheint, dass der zeitliche Unterschied zum zweitplatzierten „Team Supreme“ nicht mal eine Sekunde betrug.

Lars Kietz